Rotationswärmetauscher

Besonderheiten

Das wirkungsvollste System zur Wärmerückgewinnung ist das Prinzip des Rotationswärmetauschers. Mit keinem anderen Rückgewinnungssystem können größere Wärmemengen zurückgewonnen werden.

  • Wärmeverluste können wesentlich reduziert werden
  • Große Luftströme - hoher Wirkungsgrad
  • Spülkammer verhindert Vermengung der Luftströme

Einsatzgebiet

  • Klimageräte mit geringen Ansprüchen an die Befeuchtung, Hallenbe- und entlüftung
  • Klimageräte mit hohen Feuchteanforderungen
  • Klimageräte mit hohen Feuchteanforderungen, Reduzierung der Kälteleistung
  • Klimageräte mit hohen Feuchteanforderungen, Hocheffiziente Reduzierung der Kälteleistung, Im Verbund mit DEC-Anlagen zur sorptionsgestützten Klimatisierung

Ein wesentlicher Anteil des Wärmeverlustes eines Gebäudes entsteht durch die Lüftung. Um Feuchtigkeit und Gerüche abzuführen und frische Luft zuzuführen, kurzum ein gutes Raumklima zu erhalten, ist ein ständiger Luftaustausch erforderlich.

Die Wärmeverluste können wesentlich reduziert werden, wenn der verbrauchten Abluft die in ihr enthaltene Wärme entzogen und der unverbrauchten Zuluft wieder zugeführt wird.

Das wirkungsvollste System zum Rückgewinn von Wärme in lufttechnischen Anlagen ist das der regenerativen Wärmerückgewinner.

Beim Auftreffen der kalten Außenluft auf die warme Speichermasse findet auf Grund des vorhandenen Temperaturgefälles ein Wärmeaustausch von der Speichermasse auf die durchströmende Außenluft statt.

Die Außenluft wird beim Durchgang durch den Rotor stetig erwärmt. In Gegenrichtung erfolgt die Wärmeabgabe von der Abluft an die Speichermasse.

Bei Kühlbetrieb im Sommer ist das Verhalten umgekehrt.

Durch spezielle Beschichtung des Rotors ist zusätzlich eine Feuchteübertragung möglich.
Die Feuchtigkeit wird vom Luftstrom getrennt, von der hygroskopischen Beschichtung aufgenommen und an den Außenluftstrom abgegeben.